Zinsrechnung – Geld

Früher oder später muss man sich in seinem Leben mal mit der Zinsrechnung befassen, denn spätestens, wenn man ein Sparkonto anlegen möchte, ist es hilfreich, sich mit Zinsen auszukennen. Die Zinsrechnung unterscheidet sich von der Prozentrechnung eigentlich fast gar nicht, denn die allgemeine Formel funktioniert genau gleich. Statt Grundwert spricht man allerdings von Kapital, statt Prozentwert vom Zinswert oder auch einfach nur von den Zinsen und statt Prozentsatz sagt man Zinssatz. Ansonsten ist alles gleich. Normalerweise hat man ein vorgegebenes Kapital, also zum Beispiel 250 Euro und weiß auch, wie hoch der Zinssatz ist. Deshalb will man meistens die Zinsen ausrechnen. Das führt dazu, dass die Ausgangsformel wie folgt lautet: Z = (K*p)/100. Diese Formel kann man natürlich umstellen, sodass man auch das Kapital ausrechnen kann, welches man für einen bestimmten Zinswert anlegen muss. Den Zinssatz auszurechnen, ist eigentlich totaler Unsinn, aber natürlich kann man das ebenfalls mit dieser Formel. Beherrscht man die Äquivalenzumformung, reicht es übrigens, wenn man eine der Formeln kennt, denn dann kann man leicht umformen.

Alles schön und gut, aber was genau sind Zinsen eigentlich? Wollt ihr die 250 Euro, die ihr zum Geburtstag bekommen habt, ansparen, bietet es sich an, zu einer Bank zu gehen. Legt ihr das Geld dort nämlich auf einem Konto an, dankt euch die Bank dafür mit Zinsen. Je nachdem wie viel Geld ihr dort anlegt, bekommt ihr einen Geldbetrag als Zusatz. Je kleiner das Kapital, desto kleiner sind auch die Zinsen. Aber immer hängen die Zinsen vom Zinssatz ab.

Die Bank schenkt euch also Geld. Nicht viel, aber immerhin. Die Zinsformel gilt übrigens nicht für jedes Land. In Deutschland ist dies die allgemeine Formel, die sich auf ein ganzes Jahr bezieht. Habt ihr also am 1. Januar 250 Euro auf eurem Konto und wollt wissen, die viele Zinsen ihr bis zum 31. Dezember bekommt, dann könnt ihr diese allgemeine Formel nutzen. Z=(250*1,5)/100. Eure Bank gewährt euch also Zinsen von 1,5 % eures Kapitals. Das sind 3,75 Euro. Nicht viel, aber diese Zinsen werden im nächsten Jahr wieder verzinst und so weiter. Was passiert aber, wenn man schon nach 9 Monaten die 250 Euro wieder abhebt? Da sich die Zinsformel auf ein Jahr bezieht, berechnet man die Monatszinsen mit einer etwas abgewandelten Formel.

Z=(K*p*m)/(100*12) Hier hat man im Zähler und im Nenner etwas ergänzt. Zum einen ein m. Das steht für Monate. Hier setzt man also einfach die Zahl der Monate ein, für die die Zinsen berechnet werden sollen. Und da ein Jahr 12 Monate hat, findet man im Nenner eine 12. Hebt ihr also bereits nach 9 Monaten das Geld wieder ab, erhaltet ihr nur 2,81 Euro. Und was macht man, wenn man mitten im Monat Geld abhebt? In solch einem Fall gibt es Tageszinsen. Hier ist der Zinssatz allerdings meist geringer, wir bleiben aber trotzdem bei den 1,5 %. Das Schöne daran: Die Formel ist fast dieselbe wie für die Monatszinsen. Z=(K*p*t)/(100*360).

Dieses Mal steht ein t statt einem m und das t steht für Tage. Das war nicht so schwer. Im Nenner steht nun 360. Ok, das sind bestimmt auch die Tage, aber ein Jahr hat doch 365 oder 366 Tage. Stimmt. Allerdings rechnen Banken immer mit 360 Tagen. Egal, ob es sich um ein Schaltjahr handelt oder nicht. Heben wir unsere 250 Euro also bereits nach 77 Tagen ab erhalten wir nur 80 Cent Zinsen. Ihr merkt, es wird immer weniger. Aber das ist auch ganz logisch. Die Bank möchte euch ja als Kunden behalten und deshalb lockt sie euch mit besseren Zinssätzen, je länger ihr euer Geld anlegt und je höher euer Kapital ist.

Das ist im Grunde wie in der Schule. Gebt ihr eure Hausaufgaben rechtzeitig ab, dann ist alles super. Wenn nicht, dann meckert der Lehrer und dieses Meckern sind dann die Zinsen. Bloß leider sind das keine Zinsen, die ihr gerne habt. Solche Zinsen kennen auch Banken. Denn nicht immer gibt man der Bank Geld. Manchmal leiht man sich auch welches. Man nimmt sich also einen sogenannten Kredit. Dabei stellt die Bank einem Geld zur Verfügung, das man nach einer gewissen Zeit wieder zurückzahlen muss. Und als Dankeschön bekommt dann plötzlich die Bank Zinsen von euch. Tja und die sind immer höher als die Zinsen, die ihr von der Bank bekommt, wenn ihr dort euer Geld anlegt. Berechnet werden sie aber trotzdem genau gleich. .

As found on Youtube

Werde Heute noch Mitglied im Billionaire Elite Club, Deutschland.


<



Dem Club für Erfolgs-Hungrige und Erfolgs-Süchtige in Deutschland - Experten helfen dir dein Business auf das nächste Level zu heben oder richtig im Geschäft zu starten! Für Selbständige, Unternehmer und Gründer!


Jetzt VIP-Mitglied werden!